Seitenanfangzur Navigation springen.

Haarpflege-Tipps und Hausmittel gegen fettige Haare

Fettigem Haar lässt sich mit der richtigen Pflege unter Umständen sogar vorbeugen. Beispielsweise sollte jeder, der zu fettigem Haar tendiert, auf Haarspülungen verzichten. Diese sind eher auf die Bedürfnisse von strohigem oder trockenem Haar zugeschnitten. Tabu sind außerdem Shampoos die Öle, Essenzen oder Silikon als Inhaltsstoffe aufweisen. Wer trotzdem nicht auf die Haarspülung verzichten möchte, kann als Alternative kalten Tee verwenden. Auch auf die tägliche Haarwäsche sollten die Betroffenen besser verzichten. Zunächst wirkt das Haar dadurch noch ungepflegter. Doch langfristig produziert der Körper weniger Talg, weshalb das Haar auch seltener gewaschen werden muss, als zuvor.

Diese Pflegeprodukte eignen sich für fettiges Haar

Statt cremiger Haarwaschmittel sollten die Betroffenen Shampoos benutzen, die eine klare Konsistenz aufweisen. Zusätzlich sollte regelmäßig eine Packung Heilerde auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Die Heilerde ist in der Drogerie oder der Apotheke erhältlich. Dieses Produkt ist sehr aufnahmefähig für Fett und kann es außerdem binden, sodass dieses von der Haut verschwindet. Das Haar sollte außerdem besser morgens gewaschen werden, weil nachts die Talgdrüsen am aktivsten sind.

Das ist nicht erlaubt

Weil das fettige Haar die Kopfhaut ohnehin schon reizt, ist diese umso empfindlicher. Wer unter fettigem Haar leidet, sollte das Haar nicht mit häufigem und heißem Föhnen, strammen Zöpfen und zu enger Kopfbekleidung noch zusätzlich belasten. Weil heißes Wasser die Talgproduktion anregt, sollte für die Haarwäsche nur lauwarmes Wasser verwendet werden. Um die Frisur in Form zu bringen, sollten die Betroffenen lediglich einen Kamm verwenden. Eine Bürste verteilt nämlich das Fett aus den Haarwurzeln lediglich über das ganze Haupthaar.

Ein Hausmittel: Kamillentee

Als bewährtes Hausmittel gegen fettiges Haar gilt eine Haarspülung mit Kamillentee. Diese eignet sich hervorragend für die Pflege von fettigem Haar, weil die Kamille von Haus aus eine beruhigende Wirkung besitzt. Wird Kamille auf die Kopfhaut aufgetragen, kann sie diese Wirkung auch dort entfalten. Durch die Kamille wird in den Talgdrüsen die Produktion von Talg eingeschränkt. Dadurch verhilft die Kamille der Kopfhaut wieder zu ihrem natürlichen Gleichgewicht, sodass die Produktion der Talgdrüsen auf ein gesundes Maß für die Haut zurückgefahren wird.

Damit die Kamillentee-Spülung ihre volle Wirkung entfalten kann, sollte sie einmal pro Woche angewendet werden. Die Betroffenen erhitzen für die Haarspülung zunächst etwa einen Liter Wasser. Im heißen Wasser lassen die Betroffenen vier Beutel Kamillentee ziehen. Anschließend lassen sie den Tee abkühlen. Das Teewasser kann nun nach der eigentlichen Haarwäsche als Spülung verwendet werden.

Weitere Hausmittel: ein Spezialtee

Wer unter fettigem Haar leidet, kann sich außerdem eine spezielle Teemischung, mit der sich die Überproduktion der Talgdrüsen in den Griff bringen lässt, ganz einfach selbst herstellen. Sie brauchen dazu folgende Zutaten aus der Apotheke:

Diese Zutaten werden zu einer Mischung verarbeitet. Vier Esslöffel davon werden in einen Liter kochendes Wasser gegeben. Anschließend wird das Wasser abgedeckt, während der Tee zehn Minuten lang zieht. Der Tee wird dann in kleinen Schlucken über den Tag verteilt getrunken.


[ © Das Copyright liegt bei www.fettige-haut-und-haare.de | Fettige Haare & fettige Haut: Tipps und Infos zu Ursachen, Symptome, Diagnose und Hausmittel gegen fettige Haare & fettiger Haut]